10. August 2018

10. August 2018

Ich könnte das schönste, glücklichste Leben führen, wenn ich nicht so ein Idiot wäre. So schöne Umstände vereinen sich nicht oft, um einem Mensch sein Leben wunderschön zu machen, wie das meine. Ich muss mich nur von meiner Liebe zu Lotte trennen. Ich glaube zwar nicht, dass ich jemals jemanden wie sie finden werde, aber sie kann ich nicht haben.
Albert ist nicht so schlimm wie ich anfangs meinte. Er geht sogar mit mir spazieren und wir reden über Alles. Über die Natur. Über die Liebe. Über Lotte.
Ja, er will sogar hierbleiben.
Während ich so neben ihm hergehe, sammle ich einzelne Blumen und füge sie zu einem Strauß zusammen, den ich dann in einen Fluss werfe. Ich schaue den einzelnen Blumen dabei zu, wie sie sich aufteilen. Wie sie langsam sich im reißenden Strom verlieren. Und muss dabei an sie denken. Wie wir uns gefunden haben. Wie wir uns langsam verloren haben.

12. August 2018

8. August 2018