21. August 2018

21. August 2018

Umsonst strecke ich meine Arme nach ihr aus, morgens, wenn ich aus schweren Träumen aufschrecke. Vergebens suche ich sie nachts in meinem Bett, wenn mich ein glücklicher unschuldiger Traum täuschte, dass sie mir auf einer Wiese meine Hand halte. 
Wenn ich nachts aufwache und nach ihr greifen will, brechen die Tränen durch den Staudamm, der mein zerstörtes Herz ist, und ich weine trostlos einer finsteren und einsamen Zukunft entgegen.

22. August 2018

22. August 2018

18. August 2018

18. August 2018