30. Juli 2018

30. Juli 2018

Er ist da. Albert ist angekommen und ich werde gehen. Er kann der beste, edelste und netteste Mensch sein, der durch die Welt wandert, für mich ist es unerträglich, ihn im Besitz von so viel Vollkommenheit zu sehen. BESITZ! Genug. Er ist jetzt da. Ein braver, lieber Mann, zu dem ich nett sein muss. Zum Glück war ich gestern nicht da, als er angekommen ist. Das hätte mir das Herz zerbrochen. Er ist auch so ehrlich, und hat Lotte nicht ein einziges Mal vor mir geküsst. Ich glaube aber, dass das eher Lottes Werk ist und ich glaube auch, dass er deshalb so nett zu mir ist.
Ich finde das überhaupt schrecklich falsch von ihr. Nicht, dass ich mich trauen würde, ihr das Ultimatum zu stellen, aber sich zwei Verehrer zu halten…
Egal.
Albert. Wie ist der so? Ich weiß nicht, wo ich mit dem anfangen soll. Er ist so gelassen. Das muss der Schauspieler in ihm sein. Sein gelassenes Äußeres sticht meine inneren Unruhen auf und rührt sie herum. Ich kann mit dem absolut nicht umgehen. Er weiß, was er an Lotte hat. Aber er scheint nie üble Laune zu haben. Er lacht beinahe durch. Also kann ich das auch nicht an ihm hassen. Er ist so selbstsicher, dass er mich nicht schlecht behandeln muss, um sich vor Lotte besser zu machen. Ich würde ganz sicher nicht so reagieren, wenn ich er wäre.
Auf alle Fälle habe ich jetzt keine Lust mehr, um Lotte zu sein. Ich kann mit dem nicht umgehen. Es ist schrecklich.
Ich will sie nie wieder sehen. Ich wusste alles, was ich jetzt weiß, bevor er da war. Habe ich daran gedacht? Nein. Jetzt ist er hier und ich sterbe innerlich.
Ich beiße meine Zähne zusammen. Ich spotte über mein Elend. Ich will einfach nur sterben. Ich laufe im Wald herum, alleine. Ich schaue mir die Äste an, überlege, ob sie dick genug wären mein Gewicht zu halten, wenn ich wie ein Strohsack drunter am Hals hängen würde.
Als ich heute mit ihnen etwas trinken war, weil Lotte mich darum gebeten hatte, meinte sie zu ihm: „Bitte mach nicht so eine Szene wie gestern Abend. Du bist fürchterlich Albert. Fürchterlich lustig.“
Ich fühle mich fürchterlich. Fürchterlich elend…

8. August 2018

8. August 2018

26. Juli 2018

26. Juli 2018