Die „Leiden des jungen Werther“ von Johann Wolfgang von Goethe sollen im Kontext von Jugendkultur neu interpretiert und erzählt werden. Im Vordergrund steht die Vermischung von Fiktivem und Realem im Zusammenhang mit dem Originaltext und die Nutzung von sozialen Netzwerken als künstlerische Plattform.

Unser Team:

Regie & Text & Produktion : Benni Troi
Werther : Fabio Vitalba
Lotte : Nathaly Ebner
Albert : Thomas Wachtler  

Moodboard für das zweite Buch

 

Eine kurze Beschreibung des Projekts

Wir erzählen und interpretieren die „Leiden des jungen Werther“ von Johann Wolfgang von Goethe im Kontext von Jugendkultur neu. Im Vordergrund steht für uns die Vermischung von Fiktivem und Realem im Zusammenhang mit dem Originaltext und die Nutzung von sozialen Netzwerken als künstlerische Plattform.

Warum?

Alles muss immer schnell gehen und jetzt passieren. Uns macht das keinen Spaß. Wir wollen warten. Wir schreiben Briefe, weil wir uns auf die Antwort freuen. Wir machen unsere kleinen Feten, weil wir uns mit unseren Freunden treffen wollen, und weil warten etwas Wunderschönes ist. Jedes Mal, wenn wir eine Filmrolle entwickeln, haben wir das gleiche Gefühl wie in der Adventszeit. Wir wollen ein Buch nicht an einem Tag lesen, sondern über 598 Tage.

Für uns ist der Werther nicht nur ein Charakter, sondern ein Lebensgefühl. Wir nutzen alte Technologie wie Analogfotos und Briefe um wieder zu lernen, was Vorfreude ist. Wir nutzen diese Technologie um Menschen zusammen zu bringen und zu zeigen, dass wir nicht alleine sind. Wir sind füreinander da.

 
Logomit Kontur.png